Ursachen von RLS

Welche Ursachen hat mein Restless Legs Syndrom?

Sicherlich haben Sie sich auch schon gefragt, was genau hinter Ihrer Erkrankung steckt und was dabei in Ihrem Körper passiert. Bis heute gibt es noch keine endgültige Erklärung, was das Restless Legs Syndrom auslöst. Experten vermuten, dass die Krankheitsursache im zentralen Nervensystem liegt (ZNS).

Die Rolle von Dopamin

Dopamin, der körpereigene Botenstoff der Nervenzellen, scheint bei RLS eine besondere Rolle zu spielen. Dopamin ist unter anderem an der Bewegungssteuerung im ZNS beteiligt. Ein weiteres Indiz für die Bedeutung des Botenstoffes beim RLS liefert der Nachweis, dass sich mit Wirkstoffen wie z.B. Levodopa oder Dopaminagonisten, die an dieser Zielstruktur im ZNS ansetzen, die Erkrankung wirksam behandeln lässt. Diese Wirkstoffe wurden ursprünglich für die Behandlung der Parkinson’schen Krankheit entwickelt, wirken aber auch bei RLS. Ein Zusammenhang zwischen diesen beiden Erkrankungen lässt sich daraus allerdings nicht ableiten. Bei RLS und Parkinson handelt es sich um zwei eigenständige Krankheiten, bei denen unterschiedliche Hirnbereiche betroffen sind.

RLS kann auch durch genetische Veranlagung entstehen

Wenn in Ihrer Familie mehrere Mitglieder unter „kribbelnden Beinen“ leiden, ist dies sicherlich kein Zufall. Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass bestimmte Regionen im menschlichen Erbgut, spezielle Gene, mit einem erhöhten RLS-Risiko in Verbindung stehen. Deren genaue Funktion im Zusammenhang mit RLS ist bisher aber nicht bekannt. Bei über 50 Prozent der Patienten mit primärem RLS kommt die Erkrankung in der Familie verstärkt vor.

Allerdings entscheiden die Gene nicht alleine darüber, wie stark die Symptome ausgeprägt sind oder welchen Verlauf die Erkrankung bei Ihnen nimmt. Auch weitere genetische und nicht-genetische Faktoren (Umwelt-Faktoren) können Ihr Krankheitsbild beeinflussen. Es ist also von Patient zu Patient verschieden, wann die Erkrankung ausbricht, welchen Verlauf sie nimmt und wie ausgeprägt die Beschwerden sind.

Sekundäre Form des RLS

Beim sekundären RLS  ist eine andere Erkrankung oder eine Arzneimittelnebenwirkung der Auslöser für Ihre unruhigen Beine. So können zum Beispiel Eisenmangel, eine verminderte Nierenfunktion oder eine Erkrankung des Nervensystems die Ursache für Ihre Beschwerden sein. Auch bestimmte Medikamente, wie z.B. Antidepressiva, können RLS auslösen oder verstärken.

Kein Zweifel, eindeutig RLS

Zur Absicherung der Diagnose führt der Arzt Befragungen und Tests durch. Welche, erfahren Sie hier.

Mehr

RLS – häufig in der Schwangerschaft

Sie verspüren in der Schwangerschaft plötzlich Symptome wie zwanghaften Bewegungsdrang und Kribbeln in den Beinen?

Mehr