Machen Sie den RLS-Selbsttest

RLS-Selbsttest: Bin ich betroffen?

Testen Sie mit Hilfe der folgenden Fragen, ob bei Ihnen möglicherweise ein Restless Legs Syndrom vorliegt. Beantworten Sie dazu einfach die zehn Fragen und klicken Sie dann auf „Auswerten“.

Der Test kann Ihnen helfen, Ihre Symptome besser einzuordnen und sich gezielt auf einen Arzttermin vorzubereiten. Bitte beachten Sie aber, dass  hier nicht abschließend alle Anzeichen für eine RLS-Erkrankung  aufgeführt sind. Der Test kann nur Tendenzen aufzeigen und eine Diagnose durch den Arzt nicht ersetzen.

RLS-Selbsttest

Leiden Sie in Ruhe- und Entspannungssituationen (Fernsehen, Kino, Busfahrten etc.) unter unangenehmen bis qualvollen Missempfindungen wie Ziehen, Jucken, Reißen oder Kribbeln in Beinen oder Armen?

Werden Sie in solchen Situationen durch einen unstillbaren Bewegungsdrang zum Aufstehen und Umhergehen gezwungen?

Sind diese Beschwerden durch aktive Bewegung, kalte Fußbäder, Massagen o.ä. vorübergehend zu lindern oder zu beseitigen?

Haben Sie keine oder kaum Beschwerden, solange Sie am Tage in Bewegung sind?

Bemerken Sie eine Zunahme der Beschwerden abends oder nachts?

Leiden Sie unter Ein- und/oder Durchschlafstörungen?

Fühlen Sie sich tagsüber häufig müde, abgespannt und erschöpft?

Verhindern die Beschwerden in den Beinen auch tagsüber die ersehnte Ruhe und Entspannung und fühlen Sie sich durch die Beschwerden in Ihren sozialen Aktivitäten eingeschränkt (z.B. Verzicht auf Kino- oder Theaterbesuche, Vermeiden von Flugreisen)?

Bemerkt Ihr Partner nachts häufig unwillkürliche Zuckungen Ihrer Beine oder Füße während Sie schlafen?

Gibt es jemanden in Ihrer Verwandtschaft, der über ähnliche Symptome klagt?

Nach RLS e.V. Deutsche Restless Legs Vereinigung (2013):
Restless Legs Syndrom - Informationsbuch und Ratgeber für behandelnde Ärzte und Betroffene. 6. überarbeitete Auflage. München