RLS in der Schwangerschaft

RLS in meiner Schwangerschaft

Sie sind schwanger und verspüren plötzlich Symptome wie einen ständigen Bewegungsdrang oder ein Kribbeln in den Beinen? Damit sind Sie nicht alleine. Bei vielen Frauen tritt RLS während der Schwangerschaft erstmals auf, zunächst meist nur mit leichten Symptomen , die aber mit Fortschreiten der Schwangerschaft weiter zunehmen können.

Bei Frauen, die bereits vorher unter RLS litten, können sich die Beschwerden zusätzlich verstärken. Nach der Entbindung lassen die Symptome aber häufig nach oder verschwinden sogar vollständig. Insgesamt leidet jede dritte bis vierte Frau in der Schwangerschaft unter unruhigen Beinen.

  • Sie sind schwanger, aber nicht sicher, ob bei Ihnen RLS vorliegt? Dann machen Sie den Selbsttest, um Ihre Symptome besser einordnen zu können. 

Warum es gerade bei Schwangeren zu einer Zunahme der Symptome kommt, ist nicht gänzlich geklärt. Vermutet wird aber, dass ein Eisenmangel, der häufig mit einer Schwangerschaft einhergeht, Auslöser des Restless Legs Syndrom sein könnte. Auch der weibliche Hormonhaushalt scheint die Entstehung der Erkrankung zu begünstigen.

Keine Gefahr für Ihr Baby

Wenn Sie am RLS erkrankt sind, müssen Sie keine Angst haben, dass Ihr Ungeborenes ebenfalls mit leidet. Beachten Sie aber, dass viele Medikamente, die beim RLS eingesetzt werden, nicht für Schwangere geeignet sind. Sie sollten daher auf keinen Fall Medikamente ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt einnehmen. Auch auf Magnesium- und Eisenpräparate, die häufig zur Symptomlinderung eingesetzt werden, sollten Sie ohne ärztliche Zustimmung verzichten.

Anstelle von Medikamenten können Ihnen verschiedene Techniken helfen, die Symptome zu lindern:

Auch Ihr Partner kann eine wichtige Stütze sein. Er kann Ihnen z. B. die Beine massieren oder Sie zum leichten Sport motivieren und begleiten. Binden Sie ihn doch von Beginn an mit ein, denn gemeinsam sind Sie stärker!

Geburt und nach der Schwangerschaft

Informieren Sie vor der Geburt unbedingt Ihre behandelnden Ärzte über Ihr Restless Legs Syndrom. Diese Information kann z.B. Auswirkungen auf die Wahl der eingesetzten Narkosemittel haben. Auch wenn nach der Geburt die Symptome in der Regel nachlassen bzw. vollständig verschwinden, bleibt ein erhöhtes Risiko, später erneut am RLS zu erkranken. Dies gilt ganz besonders für eine erneute Schwangerschaft. Sie können aber in diesem Fall aktiv vorbeugen, indem Sie Ihren Eisenspeicher vor einer weiteren Schwangerschaft durch die Einnahme von Eisenpräparaten auffüllen. Damit lässt sich eventuell das Risiko eines erneuten Auftretens des RLS minimieren. Fragen Sie dazu rechtzeitig Ihren behandelnden Arzt.

Grundformen des RLS

Es werden zwei Grundformen des RLS unterschieden: erblich bedingtes und ursächlich erworbenes RLS.

Mehr

Alternative Behandlungsmethoden

Nicht immer kommen (nur) Medikamente in Frage. Was Ihnen sonst noch helfen kann!

Mehr